Page 19 - Unternehmen Region – Magazin 1-2017
P. 19

Mobiles Legosystem: Aus einzelnen Modulen ist die Trainingstechnik schnell zusammengestellt. Das Wichtigste passt in einen Koffer, der immer mit auf Reisen geht.
Unternehmen“, erklärt Luis Bernal. „Das heißt, wir sind geboren, um global zu agieren. Wir bieten ein sehr spezielles Produkt an. Das würde sich in Deutschland alleine nicht lohnen.“ Da sie nicht überall gleichzeitig sein können, bilden Korb und Bernal weltweit neue Instruktoren aus. Sie sollen im Auftrag der „Realists“ die Organisation des Trainings vor Ort übernehmen. „Die Leute dafür suchen wir allerdings sehr genau aus“, betont Werner Korb. „Sie sollten unabhängig sein, zum Beispiel nicht in einem Medizintechnik­Unternehmen arbeiten und die Trainings nur nebenbei machen.“ Acht Instruktoren haben sie bereits ausgebildet, einen sogar in Australien. Bis Ende des Jahres sollen es mindestens zehn werden.
Chirurgentraining 2.0
Wachstum ist also angesagt, aber ein vorsichtiges Wachstum. Die Ansprüche und das Niveau des Chirurgentrainings sind hoch bei den „Realists“ und so soll es auch bleiben. Deshalb gehen Werner Korb und Luis Bernal meistens selbst auf Reisen,
den Trainingsplan und ihren Simulator im Gepäck. Dank des Legosystems ist die Technik mittlerweile problemlos transport­ fähig. Nur ein paar Teile werden mit der Post vorausgeschickt, das Herzstück des Trainingsmoduls passt in einen Koffer, der locker im Auto und im Flugzeug Platz  ndet. So tragen die bei­ den „Realists“ ihre Botschaft mit viel Enthusiasmus um den Globus: „Training soll keine Verkaufsveranstaltung mehr sein, sondern es soll partnerschaftlich statt nden“, sagt Korb. „In den Kursen soll Wissen weitergegeben werden, zum Nutzen des Patienten.“ Denen kommt es schließlich zugute, wenn Ärzte auf Operationen besser vorbereitet sind. Für dieses hohe Ziel nimmt Werner Korb auch größeren Stress in Kauf. Denn neben der Arbeit für die „Realists“ hält er weiterhin Vorlesungen, betreut Studenten und leitet Forschungsarbeiten – was ein Professor eben so zu tun hat. Bereut hat er seine Entscheidung, eine Firma zu gründen, nie. Und wenn es mal eng wird, gibt es ja noch sei­ nen Partner und hauptberu ichen „Realist“ Luis Bernal.
.
„Wir sind ein born global Unternehmen.“
Training für Chirurgen · Einblick
19


























































































   17   18   19   20   21