Zwei Live-Chats – 250 Teilnehmer

Bis 1. Februar 2020 können sich Interessenten für die „Innovation & Strukturwandel“-Programme WIR! und RUBIN bewerben. Nun standen Expertinnen und Experten von Bundesforschungsministerium und Projektträger Jülich in zwei Live-Chats Rede und Antwort.

Wie eng muss das Thema gefasst werden? Wie viele Partner sollte ein RUBIN-Bündnis idealerweise umfassen? Wie hoch ist die Förderung für die einzelnen Projekte im Netzwerk? Können Vereine als Partner berücksichtigt und gefördert werden?

Expertinnen und Experten im RUBIN-Live-Chat

Die Expertinnen und Experten im RUBIN-Live-Chat (v.l.n.r.): Christoph Wannek, Tanja Fröhlich-Israng, Gisela Philipsenburg (alle BMBF), Jens Arndt (ubivent GmbH), Petra König, Vivien Lutz und Ossamah Abdallah (alle Projektträger Jülich).

PRpetuum GmbH

Expertinnen und Experten im WIR!-Live-Chat

Die Expertinnen und Experten im WIR!-Live-Chat (v.l.n.r.): Christoph Wannek, Wolfger Bungarten, Gisela Philipsenburg (alle BMBF), Jens Arndt (ubivent GmbH), Petra König, Thomas Reimann, Kirsten Kunkel und Anke Öhler (alle Projektträger Jülich).

PRpetuum GmbH

Hände vor Tastatur und Bildschirm

Impression aus dem WIR!-Live-Chat

PRpetuum GmbH

Diese und über 200 weitere Fragen stellten mehr als 250 Teilnehmer in den beiden Live-Chats, die das Bundesforschungsministerium am 10. Dezember zum Programm „RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation“ und am 17. Dezember zum Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ veranstaltete. Insgesamt vier Stunden lang beantworteten Expertinnen und Experten aus dem Ministerium und vom zuständigen Projektträger Jülich binnen weniger Minuten jede einzelne dieser Fragen.

Die Live-Chats zum Nachlesen

Sie haben die Live-Chats verpasst oder möchten einzelne Sequenzen noch einmal nachlesen? Hier finden Sie die Fragen und Antworten aus dem RUBIN-Chat und hier die Fragen und Antworten aus dem WIR!-Chat.