Vom Bergmann zum Lasertechniker

Die Region Aachen erlebt aktuell einen Strukturwandel. Das birgt neben großen Veränderungen auch Chancen, neue Geschäftsfelder zu etablieren. Fünf Initiativen aus der Region zeigen, wie der Strukturwandel gelingen kann.

RWTH Aachen

Die RWTH Aachen unterstützt die Region mit ihrer Expertise auf der Suche nach alternativen Arbeitsfeldern.

Adobe Stock/ Simon

Was passiert, wenn in einer Region ein zentrales Geschäfts- und Arbeitsfeld wegfällt? In der Region Aachen ist das zum Beispiel das Ende der Braunkohle-Gewinnung. Das WIR!-Bündnis „Mine ReWIR“ hat sich genau diese Frage gestellt und möchte die Brücke zwischen Tradition und Innovation schlagen. So bringt die Initiative beispielsweise Bergbauzuliefer-Unternehmen mit anderen Unternehmen in der Region zusammen und erschließt damit neue Innovationsfelder. Dazu werden die Kernkompetenzen in der Region analysiert und neue Geschäftsbereiche ermittelt, in die die langjährige Erfahrung aus dem Bergbau einfließen kann.

Expertise ist da

Bei der Online-Veranstaltung „Von zentralen Schlüsseltechnologien zu neuen Zukunftsmärkten“ stellten sich fünf Initiativen aus der Region Aachen vor: die WIR!-Bündnisse „Mine ReWIR“, „LASER.region.AACHEN“ und „INGRAIN“ sowie die RUBIN-Bündnisse „PUMAc-Fx“ und „ReACT“. Sie alle wollen den Strukturwandel in der Region mitgestalten. So soll die Region zum Zentrum laserbasierter Produktionstechnologie oder zum Herzen der Medizintechnik für resorbierbare Implantate werden. Mit der Fachhochschule Aachen und der Universität RWTH Aachen ist bereits eine große Expertise vor Ort. Die Hochschulen sind auch in allen Projekten mit eingebunden. Ziel ist es, die klugen Köpfe auch künftig in der Region zu halten und diese damit für die Zukunft zu stärken. Gefördert werden die einzelnen Bündnisse aus den Förderprogrammen „WIR! – Wandel durch Innovation und Strukturwandel in der Region“ und „RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation“ des Bundesforschungsministeriums.

Synergien nutzen

Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ nutzen die Projekte die Synergieeffekte untereinander und wollen zukünftig vernetzt zusammenarbeiten, die Region damit stärken und Arbeitsplätze generieren. Ein Beispiel: Das Bündnis „INGRAIN“ entwickelt biobasierte Verpackungen aus Agrarreststoffen. Diese Verpackungen können wiederum bei „ReACT“ verwendet werden, um die dort hergestellten resorbierbaren medizinischen Implantate zu verpacken.

Vom Bergbau zur Lasertechnik

Lasertechnik ist längst kein neues Innovationsfeld mehr. Das Hauptziel im Projekt „LASER.region.AACHEN“ soll es sein, den Beruf des „Lasertechnikers“ zukünftig zu etablieren. Dieses neue Berufsfeld kann sich wiederum das Bündnis „Mine ReWIR“ zu Nutzen machen. So bietet sich die Chance für ehemalige Bergleute, in einen neuen Arbeitsbereich, zum Beispiel in die Lasertechnik, einzusteigen.

Der Wandel der Region

Die Region wandelt sich vom einstigen Bergbauzentrum hin zu neuen Innovationsfeldern. Die Projekte geben bereits verschiedene Impulse, in welche Richtung sie sich im Zuge des Strukturwandels entwickeln kann. Und nicht nur eine, auch mehrere Richtungen und Themenfelder sind möglich. So kann die Region Aachen Zentrum für Lasertechnik, aber auch Herz der Medizintechnik im Bereich resorbierbare Implantate oder Standort für die Entwicklung ultraleichter Wasserstoffgasturbinen werden. Potenzial dafür ist da, es muss nur ausgeschöpft werden. Dafür setzen sich die fünf Initiativen ein.

WEITERE INFORMATIONEN

WIR!-Bündnisse Mine ReWIR, LASER.region.AACHEN, INGRAIN

RUBIN-Bündnisse PUMAc-Fx, ReACT