„Die Welt wird Freude an unseren Lösungen haben“

Ein Berliner Forschungsbündnis entwickelte optische Mini-Chips aus Kunststoff. Deren Kombination mit neuen Wellenleitern aus Silizium-Nitrid soll nun dem Licht ganz neue Anwendungen in Analytik und Sensorik eröffnen.

Blaualgen in einem See

Blaualgen sorgen immer wieder für Badeverbote. Mit der von PolyChrome entwickelten Messtechnik, sollen unnötige Schließungen vermieden werden.

Robert Leßmann

„In jedem Ende liegt ein neuer Anfang.“ – Wohl, weil dieses Zitat immer wieder seine Bestätigung findet, ist es berühmter als sein Urheber, der spanische Philosoph Miguel de Unamuno. Als sich der PolyPhotoncs Berlin e. V. im vergangenen Herbst traf, konnte er den gleichnamigen Wachstumskern erfolgreich beenden und wusste schon, dass die Partner aus Industrie und Wissenschaft weiter zusammenarbeiten. Im Herbst 2020 nun steht das PolyPhotonics-Bündnis vor einem neuen Anfang. „PolyChrome – Photonische Integrations-Plattform für sensorische und analytische Anwendungen in einem weiten Wellenlängenbereich“ heißt das Vorhaben. Es sieht in der Photonik, also in der Informationsverarbeitung, die auf der Wechselwirkung von Lichtsignalen beruht, eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Die Startphase von PolyChrome wird vom Bundesforschungsministerium als eines der „Regionalen unternehmerischen Bündnisse für Innovation – RUBIN“ gefördert.

Lichtwellenleiter in einzigartiger Kombination

Aus dem Wachstumskern „PolyPhotonics Berlin“ war ein optischer Baukasten hervorgegangen. Die eigens dafür entwickelten Materialien aus Kunststoff sind eine Weltneuheit. Jetzt will sich das RUBIN-Bündnis über die Telekommunikation hinaus neue Anwendungsbereiche in der Medizin, auf den Gebieten von Diagnostik und Analyse und im Life-Science-Bereich erschließen und dafür neben infraroter Strahlung auch das „sichtbare Licht“ nutzen, sprich den weiten Wellenlängenbereich von 400 bis 1650 Nanometern.

Gerade erarbeiten die Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft im Berliner Raum das Konzept für eine hybride photonische Integrationsplattform, auf der verschiedene Lichtwellenleiter in einzigartiger Kombination integriert sind: Nach solchen aus Kunststoff wollen sie nun Lichtwellenleiter auf Silizium-Nitrid-Basis entwickeln. Wenn von Plattform die Rede ist, dann müsse man sich die in Größe eines Chips für den Einkaufswagen vorstellen, meint Arne Schleunitz, technischer Geschäftsführer der micro resist technology GmbH. Das Berliner Unternehmen ist spezialisiert auf Entwicklung und Produktion von Wellenleitermaterialien aus Kunststoff – und es koordiniert das neue PolyChrome-Bündnis.

Überwachung von Gesundheit und Gebäuden

„Die Welt wird Freude an unseren Lösungen haben“, sind sich die Akteure einig und benennen einige Probleme, die jeden „Normalverbraucher“ betreffen können; etwa im Sommer, wenn Badegewässer wegen des Befalls von Blaulagen gesperrt sind. Mit einem kleinen, kompakten und finanziell erschwinglichen Messgerät könnten Betreiber der Bäder deren Gesundheitsgefährdung in kürzester Zeit bestimmen und unnötige Schließungen verhindern.

Der Vitamin-D-Test für zu Hause wäre ebenfalls nützlich, da ein Mangel an diesem Vitamin ernste Erkrankungen verursacht. Überhaupt: Wenn die Blutanalyse durch die einfachere Speichelanalyse ersetzt werden kann, wäre der Selbsttest und somit die persönliche Überwachung des eigenen Gesundheits- und Fitnesszustandes noch in vielen anderen Bereichen möglich.

WEITERE INFORMATIONEN