Innovationsforum "QSonoMed" in aktiver Vorbereitungsphase

„Quantitative Sonographie in der Medizin“ heißt das Innovationsforum, das Partner zur Entwicklung neuer Ultraschallverfahren und -geräte zusammenführen soll. Der Kongress findet am 6./7. Mai in Halle (Saale) statt. Interessenten sind willkommen.  

Ultraschall ist in unserem Leben allgegenwärtig. Die meisten Menschen kommen im Rahmen medizinischer Diagnostik oder Therapie mit Ultraschall im wahren Wortsinn „in Berührung“. „Gerade das Gebiet der quantitativen Sonographie in der Medizin birgt ein riesiges Forschungspotenzial“, weiß Ralf Steinhausen vom Forschungszentrum Ultraschall in Halle. Quantitative Sonographie ist ein Verfahren, das die physikalischen Eigenschaften von biologischen Materialien charakterisiert. Von Geweben und Flüssigkeiten können beispielsweise die Elastizität, die Fließgeschwindigkeit und die Konzentration gemessen werden. „Die quantitative Sonographie eröffnet dem Mediziner neue Diagnosemöglichkeiten“, erklärt Steinhausen. Der Wissenschaftler weiß auch: Um neue Verfahren und Geräte zu entwickeln, müsse ein weit verzweigtes Netzwerk fächerübergreifend Experten zusammenführen.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Magnetresonanztomogramm einer menschlichen Leber (links) lassen sich mithilfe der Elastographie auch lokale Steifigkeiten (blau-gering bis rot-hoch) erkennen. (Foto: Prof. Dr. Sack, Charité – Berlin)
Im Vergleich zu einem herkömmlichen Magnetresonanztomogramm einer menschlichen Leber (links) lassen sich mithilfe der Elastographie auch lokale Steifigkeiten
blau-gering bis rot-hoch erkennen.
Foto: Prof. Dr. Sack, Charité – Berlin

Derzeit sind Ralf Steinhausen und seine Kollegin Nancy Rotsch als solche Netzwerkknüpfer unterwegs. In Halle, Leipzig, Jena und Magdeburg haben sie zu Workshops eingeladen, um das Innovationsforum QSonoMed inhaltlich vorzubereiten. Diese Bündnis-Initiierung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. „Mit Hilfe der Ergebnisse aus den Workshops wollen wir auf dem Innovationsforum zielgenau die Themengebiete ansprechen, auf denen sich Kapazitäten und Kompetenzen möglicher Bündnispartner klar abzeichnen“, sagt Projektleiterin Nancy Rotsch.

Hohes Interesse an Elastographie

Was könnte das Ziel eines solchen fachübergreifenden Bündnisses sein? In den Workshops wurden einige Themengebiete genannt, die innovative Entwicklungen versprechen. Die Blutstrukturanalyse per Ultraschall gehört dazu. Mit Hilfe nichtinvasiver Messungen könnte die Gerinnungsneigung des Blutes in Echtzeit abgebildet werden. Der Patient, beispielsweise am Dialysegerät, würde dann eine exakte Dosierung des Gerinnungshemmers bekommen; nur soviel, wie er wirklich braucht, kommentiert Ralf Steinhausen. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Behandlung beziehungsweise Zerstörung von Tumorgewebe mit hochintensivem fokussierten Ultraschall (HIFU – High Intensity Focused Ultrasound). „Derzeit wird der Einsatz von HIFU in der Neurologie erforscht, zum Beispiel zur Auflösung von Blutgerinnseln“, sagt Ralf Steinhausen.

Ralf Steinhausen leitet die Forschung und Entwicklung an der Forschungszentrum Ultraschall GmbH in Halle. Nancy Rotsch ist Projektleiterin für das Innovationsforum QSonoMed. (Foto: PRpetuum GmbH)
Ralf Steinhausen leitet die Forschung und Entwicklung an der Forschungszentrum Ultraschall GmbH in Halle. Nancy Rotsch ist Projektleiterin für das Innovationsforum QSonoMed.
Foto: PRpetuum GmbH

In den Workshops stellte sich heraus, dass die Ärzte an einem dritten Thema besonders interessiert sind: an der Elastographie. Mit Hilfe der weiterentwickelten Ultraschalldiagnostik können Organe und Gewebe auf ihre elastischen Eigenschaften hin abgetastet werden. Da diese Art zu tasten bis tief ins Gewebeinnere punktgenau möglich ist, könnten Veränderung viel früher erkannt werden. Ärzte sind an dem Verfahren unter anderem zur Früherkennung von Leberzirrhose interessiert“, hat Steinhausen erfahren.

Ultraschall eröffnet neue Geschäftsfelder

„Wir wollen Forscher, Unternehmer und Anwender für unser Netzwerktreffen interessieren“, sagt Projektleiterin Nancy Rotsch und macht auf erwünschte Querverknüpfungen aufmerksam. Manch ein Unternehmen habe die Sonographie noch nicht für sich als Geschäftsfeld entdeckt, könnte aber auf dem Innovationsforum Denkanstöße bekommen. „Wir haben aus den Workshops viele Anregungen mitgenommen, die wir jetzt in die Planung unseres Innovationsforums einfließen lassen“, sagt Nancy Rotsch. Der zweitägige Kongress QSonoMed wird am 6. Und 7. Mai in Halle (Saale) stattfinden. Interessenten können sich noch melden.

Weitere Informationen zum Innovationsforum QSonoMed finden Sie hier.