TaRein4.0 – Transferallianz Reinigung 4.0 – Adaptive Reinigungssysteme und -anlagen – Dresden

Das RUBIN-Bündnis

Das RUBIN-Bündnis TaRein 4.0 setzt sich für die Entwicklung intelligenter industrieller Reinigungs-systeme ein.
Diese versprechen, allem voran in der Lebensmittel- und der Bauteilindustrie, eine hygienegerechte Produktion sowie eine ökonomisch und ökologisch effiziente Reinigung. Nicht zuletzt sichert rückstandslose Reinigung den Schutz der Verbraucher und die Qualität der Produkte. Darüber hinaus eröffnen sich Verwertungsmöglichkeiten in anwendungsnahen Branchen wie etwa der Pharma- und Kosmetikindustrie, der Biotechnologie und der Chemiebranche.

Die Ziele

Rückrufe von Lebensmitteln sind allgegenwärtig. Denn immer noch erfolgt die automatisierte industrielle Reinigung mittels fester Reinigungsprozeduren, die dem realen Verschmutzungszustand der zu reinigenden Objekte nur ungenügend angepasst sind. Meistens sind Reinigungsprozesse, die ohne Demontage der Anlagen vor Ort eingesetzt werden, überdimensioniert: Es wird deutlich intensiver und länger gereinigt als erforderlich.

Ein weiteres Problem ist das geringe Angebot gut ausgebildeter Reinigungskräfte. Das mindert die Qualität von Produkten und birgt Risiken für den Verbraucher. Zudem werden dadurch zu viele Ressourcen verschwendet, zu viel Zeit und Energie eingesetzt.

Das Ziel der Allianz ist deshalb die Entwicklung von Reinigungssystemen, die sich selbstständig bzw. in Kollaboration mit dem Personal an die jeweilige Reinigungsaufgabe anpassen. Die dafür notwendige Digitalisierung des Reinigungsprozesses umfasst die gesamte Prozesskette und strebt eine optimale Zusammenarbeit von Mensch und Maschine an.

Bei der Fertigung und Montage im Bereich der Elektromobilität wird auch in der industriellen Bauteilreinigung der Automatisierungsgrad ansteigen. Dadurch werden vollkommen neue und immer anspruchsvollere Anforderungen an Sauberkeit und Prozesssicherheit gestellt. Alle Reinigungsprozesse sollen dabei so umweltfreundlich wie möglich sein und gleichzeitig schonend mit Ressourcen wie Reinigungsmitteln, Energie und Wasser umgehen.

Die Projekte

Durch den Transfer des Wissens- und Erfahrungsschatzes aus bereits erfolgreichen Einzelprojekten der Partner im Bereich adaptiver Reinigungssysteme und -anlagen werden die Kompetenzen konsequent und zielgerichtet zu einer gemeinsamen Strategie zusammengeführt.

So sollen beispielsweise bereits existente Ansätze und Basistechnologien aus der Forschung und Entwicklung des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) prototypisch entwickelt werden. Über Datenerfassung und den Einsatz Künstlicher Intelligenz hinaus ist der Einsatz virtueller Zwillinge geplant. Auf diese Weise kann eine Anlage bereits vor ihrer technischen Realisierung virtuell in Betrieb genommen und getestet werden. Zu den technologischen Herausforderungen im Sinne einer Reinigung 4.0 gehören außerdem die Entwicklung einer geeigneten Inline-Sensorik zur Erfassung von Verschmutzungen sowie eine sichere und manipulationsfreie Qualitätssicherung und Dokumentation.  

Die Umsetzung erfolgt zunächst vornehmlich für Pilotanwendungen der regional stark vertretenen Lebensmittelindustrie sowie der industriellen Bauteilefertigung, mittels interdisziplinärer Technologie-entwicklung und unter maximaler Nutzung von Synergien. Langfristige Vision ist eine Verstetigung der Transferallianz Reinigung 4.0 im Sinne eines Beitrags zur Profilbildung in der Region.

Die Region

Das RUBIN-Bündnis TaRein4.0 setzt auf die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für einen erfolgreichen Transfer in die Anwendung überwiegend in der Region Sachsen. Als Wiege der Industriellen Revolution in Deutschland und des Maschinenbaus in Europa eröffnen sich in dieser Traditionslinie hier neue Chancen zur Bündelung sich ergänzender Kompetenzen im Bereich der industriellen Reinigung.

In der Forschung besitzt das Land mit dem Fraunhofer IVV Dresden bereits eines der führenden Innovation-Hubs auf nationalem sowie internationalem Niveau. Auch der Markt für Endanwender aus der Lebensmittelproduktion und der Automobilindustrie ist groß. Dennoch sind technologische und forschungsseitige Kooperationen auf internationaler Ebene aktuell immer noch stärker in den strukturstarken Regionen Deutschlands vertreten. 

Diese Lücke zu schließen und vornehmlich auch die kleinen und mittleren Unternehmen in Sachsen in eine führende Position zu heben, ist das große Ziel des Rubin-Bündnisses. Dazu soll der Technologietransfer in die Industrie künftig eher regional statt überregional erfolgen. Die Verknüpfung adaptiver Reinigungssysteme mit neuen Ansätzen aus der Digitalisierung bedeutet ein Novum auf diesem Feld und sucht Europaweit seinesgleichen.

Die Partner

Zu den 15 Partnern des RUBIN-Bündnisses TaRein4.0 gehören Spezialisten aus Anlagenbau und Softwareentwicklung, Vertreter der anwendungsorientierten Lehre und Forschung sowie Mitglieder der European Hygienic Engineering und Design Group.

In der Konzeptphase gehören zu den 15 Partnern des RUBIN-Bündnisses:


Kontakt

Bündniskoordinator
ADVITEC Informatik GmbH
Norbert Ebersbach
Schweizer Str. 3 a
01069 Dresden
Tel.: 0351 65262-0
E-Mail: nebersbach[at]advitec.de